Web

 

US-Anschläge verändern Informationsprioritäten im Internet

20.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Liste der im Internet am häufigsten gesuchten Begriffe oder Namen hat sich nach den Terroranschlägen in den USA massiv verändert. In der vergangenen Woche suchten die Surfer hauptsächlich nach Informationen über die Attentate und den moslemischen Extremisten Osama bin Laden. Nach Angaben von David Emanuel, Sprecher der Suchmaschine Altavista, sind bisherige Favoriten wie Pamela Anderson, Britney Spears und die Backstreet Boys auf die hinteren Plätze verwiesen worden. Der Suchbegriff Sex rangierte bei Altavista in der vergangenen Woche nur noch auf Platz 17. Das ist das erste Mal in der Geschichte des Internets, dass Sex nicht mehr in der Liste der zehn meist gesuchten Wörter auftaucht.