Web

 

US-Anschläge: Deutscher CAD-Spezialist beklagt Tod von drei Führungskräften

12.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Den Terroranschlägen in den USA fielen auch einige deutsche Staatsbürger zum Opfer. Wie die Willstätter BCT Technology AG mitteilte, saßen drei führende Manager der Softwareschmiede in einem der Flugzeuge, die am gestrigen Dienstag von Terroristen entführt und in das World Trade Center gesteuert worden waren. Es handelt sich um den Vorstandsvorsitzenden, den Entwicklungsleiter sowie den Personalchef des Unternehmens. Die US-Fluggesellschaft United Airlines habe bestätigt, dass die drei Manager des 3D-CAD-Spezialisten (Computer-Aided Design) auf der Passagierliste der Maschine standen, die als zweites Flugzeug auf einen Zwillingstürme gelenkt wurde.

Die BCT-Führungskräfte befanden sich auf einer einwöchigen Geschäftsreise in den USA. Die Firma, die 40 Mitarbeiter in Willstätt, Bielefeld und in den USA beschäftigt, entwickelt 3D-CAD-Lösungen für den Maschinenbau, die Automobil-, Konsumgüter- sowie die Luft- und Raumfahrtindustrie.