Heinz Kreuzer x TUI

Urlaub aus einer Hand

Ina Hönicke ist freie Journalistin in München.
Als CIO der TUI und Chef des Dienstleisters TUI InfoTec liegt Heinz Kreuzer die IT-Konsolidierung besonders am Herzen. Dabei bevorzugt er die Schritt-für-Schritt-Methode.

Das Internet spielt im Touristikkonzern eine immer wichtigere Rolle. In diesem Jahr erwirtschaftete TUI 23 Prozent des Umsatzes über Online-Kanäle, in drei Jahren sollen es 50 Prozent sein. Um dieses Ziel zu erreichen, muss laut CIO Kreuzer der einheitliche Zugang zu den Angeboten des Konzerns gewährleistet sein, die direkt vor Ort beim Hotelier oder bei der Fluggesellschaft abgeholt werden. Dementsprechend benötigt TUI eine einheitliche Basistechnologie für seine über 2200 Lokationen in Europa. Kreuzer: "Erste Lösungen sind bereits implementiert, aber bei der Größe des Konzerns dauert es seine Zeit, bis alles ausgerollt ist."

Heinz Kreuzer

Wichtigste Projekte: Vertrieb touristischer Produkte im Internet, Nutzen der Web-Technologie für Prozessoptimierung;

IT-Strategie: Kostenreduktion in der IT durch Konsolidierung der technischen Infrastruktur;

Ein CIO muss …die technischen Innovationen auf die Unternehmensprozesse herunterbrechen können.

Kreuzer legt Wert darauf, dass alle Projekte auf eine Dauer von höchstens zwölf Monaten angelegt sind. Nicht das Mammutprojekt bringe Erfolg, sondern die Schritt-für-Schritt-Lösung. TUI setzt nicht nur Standardsoftware ein, sondern entwickelt Anwendungen auch selbst. Kreuzer nennt ein Beispiel: "Die Art und Weise, wie wir Leistungen paketieren, anbieten und unser Preissystem draufsetzen, ist sehr spezifisch." So können Kunden nicht nur einen Flug mit Hapag Lloyd Express und ein Hotel aus dem TUI-Hotelportal buchen. Auch Leistungen am Urlaubsort selbst wie der Transfer vom Flughafen oder Ausflüge lassen sich schon vorab festlegen.

Im Zeichen der Konsolidierung stehen auch Kreuzers künftige Projekte. So plant der 51-Jährige, die IT-Systeme für das Finanz- und Rechnungswesen sowie das Personal -Management zu vereinheitlichen. Aber alles, wie gesagt: Schritt für Schritt. n

Ina Hönicke