Web

 

Update.com verfehlt Umsatzziel bei weitem

13.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Update.com AG hat das geplante Umsatzwachstum für ihr zweites Fiskalquartal nicht erreicht. Aus einer Pflichtveröffentlichung des CRM-Spezialisten (Customer-Relationship-Management) geht hervor, dass die vorläufigen Zahlen mit Einnahmen von 4,7 Millionen Euro auf dem Vorjahresniveau liegen und die angestrebte Steigerung von 30 bis 40 Prozent nicht erreicht wurde. Im gesamten ersten Halbjahr 2000 rechnet der Hersteller aus dem Frankfurter Raum mit einem Umsatzplus von fünf bis zehn Prozent (1. Halbjahr 1999: 8,6 Millionen Euro).

Gilbert Hoedl, Mitgründer und Vorstandsmitglied von Update.com, erklärte im Gespräch mit der COMPUTERWOCHE: "Im abgelaufenen Quartal gab es eine leichte Zurückhaltung bei den Kunden. Vor allem in größeren Projekten, die wir zunehmend bewältigen müssen, geraten wir in längere Verkaufszyklen hinein. Wir gehen aber davon aus, dass die Abschlüsse gemacht werden. Je größer die Aufträge werden, desto mehr wird es zu einem strategischen Thema und um so länger dauern Anschaffungsentscheidungen." Er ließ jedoch durchblicken, dass Positionen im Bereich Marketing und Vertrieb nicht ausreichend besetzt waren, um große Kunden adäquat zu adressieren. Eine seit Anfang des Jahres laufende Einstellungsoffensive soll dazu führen, diese Schwachstellen zu beheben.

Auf die Frage zu den weiteren Perspektiven in diesem Jahr, sagte der Update.com-Mann: "Bevor wir unsere endgültigen Ergebnisse nicht angekündigt haben, kann ich ihnen nichts anderes sagen, als dass wir so abschließen wie zu Beginn des Jahres geplant. Wir erwarten, dass sich das Geschäft wieder belebt." Der vollständige Bericht zum zweiten Quartal 2000 soll am 1. August vorgelegt werden.