Web

 

Unzufriedenheit bei Siebel-Kunden

23.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Für viele Siebel-Kunden lässt die Software des CRM-Anbieters zu wünschen übrig. Zu diesem Ergebnis kam das US-Marktforschungsinstitut Nucleus Research in einer Umfrage unter 65 Unternehmen, die auf der Siebel-Web-Site als "erfolgreiche Software-Implementierungen" gelistet sind. Demnach gaben 77 Prozent der 22 teilnehmenden Siebel-Anwender an, ihres Wissens nach keinen Return on Investment (ROI) erhalten zu haben. Nach Angaben von Nucleus handelt es sich bei der Umfrage nicht um eine Auftragsstudie, sondern um eine Routinebefragung des Instituts in Sachen Software-ROI.

"Not amused" zeigt sich CRM-Marktführer Siebel: Die Umfrage sei "fehlerhaft" und aufgrund der geringen Teilnehmerzahl "statistisch irrelevant", kommentierte Steve Mankoff, Senior Vice President Technical Services bei Siebel, die Studienergebnisse. Zudem sei unklar, wie lange die Teilnehmer mit ihrer Softwarelösung gearbeitet hätten. Vor dem Hintergrund, dass es in der Regel ein Jahr dauere, bis sich der ROI einstelle, sei dies jedoch ein wesentlicher Faktor. Laut Siebel lässt sich durch den Einsatz seiner CRM-Software der Firmenumsatz im Schnitt um zwölf Prozent steigern, während in Sachen Mitarbeiterproduktivität beziehungsweise Kundenzufriedenheit mit einer Steigerung um jeweils 20 Prozent zu rechnen sei. (kf)