Web

-

Unisys-Chef: Das Unternehmen steht nicht zum Verkauf

04.11.1998
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unisys Corp. hat viel Mühe darauf verwandt, sich von einem Mainframe- zu einem Service-Unternehmen zu entwickeln. Jetzt könnte die Company für Investoren interessant werden, und es gab auch schon Übernahmegerüchte. "Wir sind nicht daran interessiert, aufgekauft zu werden", will Unisys-Chef Lawrence Weinbach diese Spekulationen beenden.