Web

 

UMTS soll in Europa durchstarten

25.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Jahren der Verzögerungen, soll UMTS im nächsten Jahr in Europa endlich den Durchbruch schaffen. So geht das Londoner Marktforschungsinstitut Ovum davon aus, dass Ende 2006 wohl 63 Millionen Europäer UMTS nutzen werden. Damit würde jeder sechste Handy-Benutzer dann UMTS nutzen.

Gleichzeitig würde die auf dem Höhepunkt des UMTS-Hypes im Jahr 2000 viel beschworene Konvergenz von Mobiltelefon und Multimedia-Handys nun endlich in der Praxis umgesetzt. Fernsehen auf dem Handy, Internet-Zugang, Video-Mitteilungen und das Herunterladen von Videos und Musik sind mittlerweile für UMTS-Benutzer bereits Realität. Damit, so Ovum weiter, habe das alte Europa gegenüber den USA eine Vorreiterrolle übernommen. Im direkten Vergleich erschienen die mobilen Dienst dort primitiv.

Positiv nehmen auch die Investoren diese Prognosen auf. Sie hoffen, dass damit die Börsenbewertung der europäischen Telcos wieder steigt. Titel wie Vodafone hatten seit dem Hype im Jahr 2000 rund 45 Prozent ihres Wertes verloren. (hi)