Web

 

Umstrittener Xerox-Manager kündigt Rücktritt an

04.10.2001
Der Xerox-Finanzvorstand Barry Romeril, unter dessen Leitung der Konzern in einen tiefgreifenden Buchhaltungsskandal verwickelt wurde, geht zum Ende des Jahres.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Barry Romeril wird zum Ende des laufenden Jahres sein Amt als Chief Financial Officer (CFO) bei dem finanziell arg gebeutelten US-Unternehmen Xerox niederlegen. Unter seiner Finanzleitung war der Drucker- und Kopiererspezialist in einen Buchhaltungsskandal verwickelt worden, der die US-Börsenaufsicht auf den Plan rief. Xerox musste Unregelmäßigkeiten in seinem Mexikogeschäft zugeben. Einige Großinvestoren plädieren bereits seit längerem für ein Ausscheiden von Romeril. Auch der ehemalige Firmenchef Richard Thoman hatte auf den Rücktritt von Romeril gedrängt, wurde dann jedoch im Mai 2000 selbst geschasst (Computerwoche online berichtete). Romerils Rücktrittserklärung folgt nur einen Tag nach der Ankündigung von Xerox, rund die Hälfte seiner weltweiten

Fertigungskapazitäten für 220 Millionen Dollar an Flextronics verkaufen zu wollen.