Web

AirBnB-Klon

Üppige Finanzierung für Berliner Startup Wimdu

16.06.2011
Das Berliner Internet-Start-up Wimdu hat sich eine üppige Finanzierungsrunde gesichert.
Wimdu vermittelt private Unterkünfte - genau wie Airbnb und 9flats. Die Frage nur: Wer hat's erfunden?
Wimdu vermittelt private Unterkünfte - genau wie Airbnb und 9flats. Die Frage nur: Wer hat's erfunden?

Die Plattform, die bei der Vermittlung privater Unterkünfte hilft, sammelte 90 Millionen Dollar (rund 63 Millionen Euro) ein. Investoren seien die von den Samwer-Brüdern betriebene Firma Rocket Internet und die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik, teilte Wimdu am Mittwoch mit. Rocket Internet hatte auch für die Anschubfinanzierung gesorgt.

Über Wimdu können Privatleute ihre Wohnung oder ihr Haus für eine begrenzte Zeit an andere vermieten - vom WG-Zimmer bis zum Penthouse. Dafür kassiert die Plattform eine Provision. Das Geschäftsmodell erinnert an den US-Dienst Airbnb. Amerikanische Medien wie das Fachblog "Techcrunch" werfen den Berlinern daher vor, einen Klon entwickelt zu haben. Auch das Hamburger Start-up 9flats des Qype-Gründers Stephan Uhrenbacher kopiert das Airbnb-Modell.

Wimdu wurde im März 2011 gegründet und hat nach eigenen Angaben mehr als 10.000 Unterkünfte in rund 50 Ländern im Angebot. Die Zahl der Mitarbeiter beziffert das Unternehmen mit 400.

Hinter der Firma Rocket Internet stehen die Brüder Oliver, Marc und Alexander Samwer. Die deutschen Unternehmer haben bereits mehrfach erfolgreiche Internet-Geschäftsmodelle aufgezogen und dann verkauft. So veräußerten sie das Gutschein-Portal Citydeal an Groupon. (dpa/tc)