Web

 

Turbolinux plant Börsengang

02.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Turbolinux zieht es an den Aktienmarkt. Der Anbieter von Linux-Software und -Services erwartet sich einen Emissionserlös von rund 60 Millionen Dollar. Wie seine börsennotierten Konkurrenten Red Hat und Caldera Systems hat Turbolinux derzeit mit finanziellen Verlusten zu kämpfen. So hatte die Firma für das erste Halbjahr 2000 (Ende: 30. Juni) bei einem Umsatz von 2,9 Millionen Dollar einen Nettoverlust von 30 Millionen Dollar zu beklagen. Derzeit prüft die amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) die Börsenzulassung des Unternehmens.