Web

 

Turbo Linux mit neuem Chef und weniger Mitarbeitern

02.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Turbo Linux hat am vergangenen Mittwoch eine nicht näher bestimmte Anzahl von Mitarbeitern in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Entwicklung entlassen. Der Linux-Distributor, der aufgrund der derzeit unsicheren Börsensituation sein Initial Public Offering (IPO) zurückgezogen hat, entließ jedoch weniger Angestellte als sein Mitbewerber Linuxcare vor kurzem. Zudem gab der Turbo Linux mit Paul Thomas einen neuen CEO (Chief Executive Officer) bekannt. Der ehemalige President und COO (Chief Operating Officer) ersetzt Cliff Miller, der seine Position als Chairman des Unternehmens behält. Thomas erklärte, der Management-Wechsel habe nichts mit den Entlassungen zu tun. Miller und er hätten diese Änderungen schon seit Wochen geplant. Des weiteren verkündete der Linux-Distributor, den Computer-Veteranen Gordon Eubanks als neues Aufsichtsratsmitglied gewonnen zu haben. Eubanks

war bis April vergangenen Jahres Chef des Antiviren-Spezialisten Symantec und leitet seitdem die Computer-Sicherheitsfirma Oblix.