Web

Die 30 besten Addons

Tuning für Google Chrome

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Maps in der Toolbar, Passwort-Manager und Bildbearbeitung: Chrome 4 leistet viel... mit den richtigen Erweiterungen.

Google hat kürzlich Google Chrome 4 zum Download freigegeben. Seit der neuen Version haben Nutzer des Google-Browsers die Möglichkeit, neue Funktionen per Erweiterungen hinzuzufügen. Damit lässt sich auch ein weiteres bisheriges Manko des Browsers beheben: Wie Sie die auch in Google Chrome 4 fehlende RSS-Unterstützung nachrüsten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Die 30 besten, derzeit erhältlichen Google-Chrome-Erweiterungen:

So funktionieren Erweiterungen in Google Chrome:

Für einen Wechsel auf Google Chrome sprechen viele Punkte dafür und dagegen. Die Erweiterbarkeit des Browsers ist ganz klar ein Pluspunkt. Mit der Vielfalt der Firefox-Plug-Ins kann Google Chrome zwar noch nicht mithalten, aber das kann sich ja noch ändern.

Das Installieren und verwenden von Erweiterungen ist bei Google Chrome bequemer gelöst, als in Firefox: Auf Google Chrome Extensions sucht man sich einfach eine Erweiterung aus, klickt dann auf den "Installieren"-Button und kann anschließend die betreffende Erweiterung sofort und ohne Neustart des Rechners verwenden. Die bereits installierten Erweiterungen verwaltet Google Chrome in einem eigenen Bereich, in den Sie per Klick auf das Werkzeugsymbol und die Auswahl von "Erweiterungen" gelange. Hier werden alle bereits installierten Erweiterungen übersichtlich aufgelistet und Sie gelangen hier in deren Optionen oder können die Erweiterungen deaktivieren oder deinstallieren.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation PC-Welt. (sh)