Web

 

Türkische Telsim steht zum Verkauf

26.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die türkische Regierung hat gestern mitgeteilt, dass sie das zweitgrößte Mobilfunkunternehmen des Landes Telsim verkaufen möchte. Interessierte Bieter haben einer Verlautbarung zufolge bis zum 19. September Zeit, ihre Gebote einzureichen; der 5. Dezember ist das Ultimatum für die endgültigen Offerten. Den Wert von Telsim taxiere die Regierung auf 2,8 Milliarden Dollar oder 2,28 Milliarden Euro, schreibt das "Wall Street Journal".

Telsim war zusammen mit rund 200 anderen Unternehmen aus dem Besitz der Firma/Familie Uzan im vergangenen Jahr von einem staatlichen Fonds übernommen worden, der die Verbindlichkeiten der Uzan-Bank Imar zurückführen soll. Der Telsim-Verkauf war aufgrund von Rechtsstreiten mit Motorola und Nokia verzögert worden. Beide Hersteller werfen dem Uzan-Klan vor, er habe sich insgesamt 2,7 Milliarden Dollar für den Aufbau eines UMTS-Netzes geliehen, aber nie beabsichtigt diese zurückzuzahlen.

Telsim bedient rund acht Millionen Kunden und ist damit hinter Turkcell der zweitgrößte Anbieter des Landes. (tc)