Web

 

TSMC legt kräftig zu

30.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltweit größte Chipauftragsfertiger Taiwan Semiconductor Manufacturing Co (TSMC) hat Umsatz und Gewinn im Schlussquartal 2003 deutlich gesteigert: Wie das Unternehmen bekannt gab, kletterten die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 40 Prozent auf 57,8 Milliarden neue taiwanische (NT-)Dollar (etwa 1,73 Milliarden US-Dollar). Der Nettoprofit von TSMC erhöhte sich gleichzeitig um mehr als 500 Prozent auf 16 Milliarden NT-Dollar (rund 470 Millionen Dollar).

Aufgrund der starken Nachfrage nach Chips für Computer, Digitalkameras und anderen Unterhaltungselektronikgeräten lief die Produktion in den Monaten Oktober, November und Dezember auf Hochtouren: So erzielte der Auftragsfertiger im Berichtsquartal einen Rekordabsatz von 1,1 Millionen Acht-Zoll-Wafern, die durchschnittliche Auslastung der Fertigungsanlagen stieg dabei nach eigenen Angaben gegenüber dem vorangegangenen dritten Quartal von 98 auf 101 (!) Prozent.

Insgesamt setzte TSMC im vergangenen Jahr 201,9 Milliarden NT-Dollar (etwa 6,06 Milliarden Dollar) um, das entspricht einem Zuwachs um 25 Prozent gegenüber 2002. Der Nettoprofit kletterte um fast 120 Prozent auf 47,3 Milliarden NT-Dollar (zirka 1,42 Milliarden Dollar).

Im laufenden Jahr rechnet TSMC-Chairman Morris Chang mit einem Wachstum der Chipbranche um 26 Prozent. Da bereits jetzt mit Volllast produziert wird, wollen die Taiwaner ihre Fertigungskapazitäten um 15 Prozent ausweiten. Insgesamt sollen 2004 etwa zwei Milliarden Dollar investiert werden, drei Viertel des Geldes fließen in die Produktion von 12-Zoll-Wafern. (mb)