Web

 

Tschernobyl-Hacker macht Karriere in Taiwan

03.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die taiwanische IT-Firma Wahoo International Enterprise hat den Autor des sogenannten "Tschernobyl-Virus" eingestellt. Chen Ing-Hau hatte im vergangenen Jahr den auch als "CIH" bekannten Bug geschrieben, der an jedem 26. April - dem Jahrestag des ukrainischen Reaktordesasters - die Festplatte der infizierten Computer löscht (CW Infonet berichtete). Damals waren vor allem Länder, die unzureichende Antiviren-Software besaßen, schwer von dem Virus betroffen, darunter Südkorea, China, Indien und die Türkei. Der 24jährige Taiwaner war zunächst festgenommen, jedoch bald wieder freigelassen worden. Wahoo, das Rechner für den Linux-Markt herstellt, hat sich nach eigenen Angaben gegen die zahlreichen Anheurungsversuche der Konkurrenz durchgesetzt und den berühmt-berüchtigten Hacker nach Beendigung seines Militärdienstes

für sich gewonnen.