Web

 

Toshiba setzt auf Tivo

14.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Elektronikkonzern Toshiba hat die digitale Videotechnologie von TiVo in Lizenz genommen. Das Unternehmen verkauft Geräte, mit denen sich TV-Sendungen auf Festplatten speichern lassen. Die Lösungen sind wesentlich flexibler als herkömmliche Videorekorder. Toshiba will die Lizenzen verwenden, um Chips und Komponenten für den Bereich zu fertigen. Finanzielle Details wurden nicht bekanntgegeben. Im vergangenen Oktober hatte der Elektronikkonzern Sony ein ähnliches Abkommen mit TiVo geschlossen. Vor einem Monat brachte Sony in Japan seinen ersten digitalen Videorekorder in den Handel. (ajf)