Kapitalerhöhung

TomTom will Schuldenlast reduzieren

16.06.2009
Der Navigationsgeräte-Hersteller TomTom will mit der Ausgabe neuer Aktien im Nennwert von insgesamt 430 Millionen Euro seine Schuldenlast reduzieren.
TomToms aktuelles Consumer-Gerät 'XL IQ Routes'
TomToms aktuelles Consumer-Gerät 'XL IQ Routes'

Das bestätigte der niederländische Konzern am Montag. Der Schuldenberg von TomTom war zum Ende des ersten Quartals 2009 auf 1,16 Milliarden Euro gewachsen. Als Hauptursache gilt die Übernahme des Produzenten digitaler Karten Tele Atlas im Jahr 2007 für 2,9 Milliarden Euro, wie die Agentur ANP berichtete.

TomTom kämpft seit Monaten mit einer stark rückläufigen Nachfrage nach Navigationsgeräten, die mit dem Absatzschwund bei Neufahrzeugen in Folge der Wirtschaftskrise einhergeht. Ein Fonds, zu dem die TeleAtlas-Gründer Cyrte Investments und Janivo Holding gehören, zeichnet den Angaben zufolge neue Aktien im Umfang von 100 Millionen Euro und bekommt dafür eine Beteiligung von acht Prozent an TomTom.

Der Umsatz des Unternehmens war im ersten Quartal um 31 Prozent auf 213 Millionen Euro zurückgegangen. Am Montag erklärte TomTom, die Verkaufszahlen im April und Mai seien nur leicht hinter den Erwartungen zurückgeblieben. An der Amsterdamer Börse ging der TomTom-Kurs bis zum frühen Nachmittag um 6,5 Prozent zurück nachdem er am Freitag noch um 21,6 Prozent auf 7,48 Euro gestiegen war. Der Rückgang am Montag entsprach dem Trend der Börse. (dpa/tc)