IQ Routes, Fahrspurassistent

TomTom wertet ONE und XL auf

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der niederländische Navi-Hersteller TomTom bringt bislang nur in seinen "GO"-Modellen erhältliche Premium-Techniken jetzt auch in den günstigeren Serien "GO" und "XL" auf den Markt.
Der Fahrspurassistent auf dem TomTom XL IQ Routes Edition
Der Fahrspurassistent auf dem TomTom XL IQ Routes Edition

Sowohl das TomTom ONE als auch das TomTom XL erscheinen demnächst in einer "IQ Routes Edition". IQ Routes berücksichtigt bei der Ermittlung der idealen Fahrstrecke historische Geschwindigkeitsprofile und "weiß" beispielsweise, welche Strecken im werktäglichen Berufsverkehr besonders stark belastet sind. Laut Hersteller liefert die Technik in 35 Prozent aller Fälle eine schnellere Route ans Ziel. Die neuen Geräte kommen außerdem mit erweitertem Fahrspurassistenten, der den Fahrer auch durch komplexe und unübersichtliche Straßenkreuzungen lotst.

Weitere Neuerungen der veredelten ONE- und XL-Geräte sind ein neues schwarzes Gehäuse mit platzsparender "EasyPort"-Halterung und neues Kartenmaterial von Tele Atlas für 42 Länder in Europa.

Das TomTom ONE (3,5-Zoll-Display) IQ Routes Edition bringen die Niederländer zum Kampfpreis von 159 Euro in den Handel. Die Ausführung mit RDS-TMC-Verkehrsinformationsempfänger schlägt mit 179 Euro zu Buche. Das XL (4,3-Zoll-Bildschirm) kommt nur in der "Traffic"-Version und kostet 199 Euro. Alle drei Neuheiten sollen ab Mitte April im Handel zu haben sein.