Web

 

Tomorrow Focus AG kommt nicht aus der Verlustzone

21.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Online-Medienkonzern Tomorrow Focus AG verbuchte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von Minus 16,9 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum lag das Ergebnis bei minus 40 Millionen Euro. Ferner erzielte das Unternehmen Erträge in Höhe von 23,8 Millionen Euro und verschlechterte sich damit gegenüber dem Vorjahr. Im vergleichbaren Zeitraum 2001 verbuchte der Konzern 30,9 Millionen Euro. Zum 30. September 2002 verfügte die Tomorrow Focus AG nach eigenen Angaben über liquide Mittel in Höhe von 31 Millionen Euro, inklusive Wertpapiere und einem gewährten Darlehen an ein verbundenes Unternehmen.

Die Tomorrow Focus AG ging aus einer Fusion der beiden Internet-Ableger Focus Digital AG (Burda) und Tomorrow Internet AG (Milchstraße) im August 2001 hervor. Um die Verluste zu senken, strich das Unternehmen seit November vergangenen Jahres rund 220 der insgesamt 500 Stellen. Inzwischen betreibt der Konzern die sieben Online-Portale "Amica", Fit for Fun", Tomorrow", "Max", "Cinema", "Focus Online" und "TV Spielfilm" unter dem Dach des Microsoft-Online-Dienstes MSN Deutschland. Die Portale "Bellevue" und "Playboy" sind eigenständige Netzauftritte. (km)