Web

 

Time-Warner-Ergebnis unverändert zum Vorjahr

04.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltgrößte Medienkonzern Time Warner hat im ersten Quartal einen zum Vorjahreszeitraum unveränderten Gewinn erzielt. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch in New York mit. Höhere Gewinne aus der Kabelfernsehsparte hätten den Gewinnrückgang im Filmgeschäft weitgehend ausgeglichen.

Time Warner erwirtschaftete in der Berichtsperiode 963 Millionen Dollar (umgerechnet 743 Millionen Euro) Gewinn oder 20 Cent je Aktie. Vor einem Jahr hatte das Unternehmen 961 Millionen Dollar Gewinn oder 20 Cent je Anteil gemeldet. Der Umsatz stieg um drei Prozent auf 10,48 Milliarden Dollar.

Im April hatte Time Warner die Übernahme der Adelphia Communications angekündigt, um das lukrative Kabelgeschäft auszubauen.

Ohne Berücksichtigung außerordentlicher Posten verdiente Time Warner 18 Cent je Aktie. Analysten hatten auf dieser Basis 17 Cent Gewinn bei 10,3 Milliarden Dollar Umsatz erwartet.

Zum Time-Warner Konzern gehören ferner America Online (AOL), das Bezahlfernsehen HBO und das Nachrichtenmagazin Time.

Seit Konzernlenker Richard Parsons (57) vor drei Jahren in sein Amt gewählt wurde, hat das Unternehmen Firmenteile verkauft, den Schuldenberg um 10 Milliarden Dollar abgetragen und Ermittlungen der Behörden im Zusammenhang mit dem Time-Warner/AOL-Zusammenschluss im Jahr 2000 beigelegt.

Bei Time Warner Cable stieg der Gewinn vor Zinsen, Abschreibungen, Steuern und Tilgungen um zehn Prozent auf 822 Millionen Dollar. Der Umsatz legte ebenfalls um zehn Prozent auf 2,25 Milliarden Dollar zu. Damit ist das Kabelgeschäft die am schnellsten wachsende Sparte des Konzerns.

Der Filme-Bereich erhöhte den Umsatz um ein Prozent auf 3,01 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn verminderte sich auf 410 Millionen Dollar von 412 Millionen Dollar im Jahr zuvor.

Bei AOL stieg das operative Ergebnis um zehn Prozent auf 540 Millionen Dollar, nachdem im vergangen Jahr 750 Arbeitsplätze abgebaut wurden. Der Umsatz fiel um drei Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar.

Die Kabelfernsehsender HBO, TNT und CNN brachten es auf 2,29 Milliarden Dollar Umsatz, vier Prozent mehr als im Jahr zuvor. Das operative Ergebnis stieg um sechs Prozent auf 787 Millionen Dollar. (dpa/tc)