Web

 

Tibco erfüllt die reduzierten Erwartungen

27.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Tibco Software hat seinen Nettogewinn im zweiten Geschäftsquartal 2004/05 (Ende: 29. Mai) gegenüber dem Vorjahr trotz rückläufiger Lizenzerlöse mehr als verdoppelt. Wie der kalifornische Integrationsspezialist meldet, kletterte der Überschuss im Vergleich zum Vorjahresquartal von 9,6 Millionen auf 21,7 Millionen Dollar oder zehn Cent je Aktie. Sondereffekte ausgeklammert - darunter eine Steuergutschrift von 18,2 Millionen Dollar -, hätte die Company aus Palo Alto einen (Pro-forma-)Gewinn von 8,6 Millionen Dollar oder vier Cent pro Anteil erzielt.

Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 25 Prozent auf 101,4 Millionen Dollar und entsprach damit ebenfalls den Anfang des Monats von Tibco gesenkten Erwartungen (Computerwoche.de berichtete). Von Thomson First Call befragte Analysten hatten zuvor im Schnitt mit einem Pro-forma-Profit von sechs Cent pro Anteilschein und 108 Millionen Dollar Umsatz gerechnet.

Firmenchef Vivek Ranadive verwies in einer Stellungnahme auf Tibcos Fortschritte beim Abschluss von neuen Deals. Gleichzeitig räumte er jedoch ein, dass das Unternehmen nicht das volle Potenzial am Integrationsmarkt ausgeschöpft habe. So wuchsen die Service- und Wartungserlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 35,9 Millionen auf 59,6 Millionen Dollar. Die Lizenzeinnahmen schrumpften dagegen von 45,3 Millionen auf 41,8 Millionen Dollar. (mb)