Web

 

The Process Factory: BPM à la Salesforce.com

20.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der frühere Staffware-CTO (Chief Technology Officer) Jon Pyke will das Business Process Management (BPM) mit seiner neuen Hosting-Firma The Process Factory genauso aufmischen, wie dies Salesforce.com im Bereich CRM (Customer Relationship Management) gelungen ist. "Wir werden BPM allgegenwärtiger, mehr Nutzern zugänglich und zu einem günstigeren Preis machen als traditionelle Anbieter", versprach Pyke im Gespräch mit "Computerwire". "Wir werden die BPM-Hersteller in ihrem eigenen Spiel schlagen."

Pyke hat The Process Factory als 50-50-Joint-Venture mit Global 360 (vormals eiStream) gestartet und bietet als erster Anbieter am Markt eine BPM- und Workflow-Suite in Online-Manier als gehosteten Service an. Die Lösung basiert auf der entsprechenden Enging von Global 360; Pyke und sein Team haben sie für das Hosting speziell angepasst.

"Wir können jetzt schon das, was traditionelle BPM-Anbieter bieten, und noch mehr", erklärte Pyke. Man sei voll Web-Services- und Java-basierend und könne damit nicht nur Web-Services in die BPM-Engine integrieren, sondern auch die gesamte Lösung wiederum als Web-Service von anderen Anwendungen aufrufen lassen.

Pyke, ein BPM-Guru, der im Jahr 2003 den Marvin-Mannheim-Preis für Excellence in Worflow der Workflow Management Coalition erhielt, kann mehr als 20 Jahre Erfahrung mit Office Automation, Business Process Management und Workflow-Technik vorweisen. Für Staffware arbeitete er zwölf Jahre als CTO und Verwaltungsratsmitglied und steuerte die strategische technische Ausrichtung, bis die Firma im April vergangenen Jahres von Tibco aufgekauft wurde.

The Process Factory wird seine Lösung ähnlich wie Salesforce.com gegen monatliche Gebühr statt Upfront-Zahlung und späterer Lizenzkosten offerieren. Vermarktet werden soll das Angebot über eine eigene Vertriebsmannschaft sowie die von Global 360. Außerdem verhandele er mit Channel-Partnern und interessierten ISVs, die eigene vertikale Services auf Basis der Process-Factory-Lösung erwögen, so Pyke.

Global 360, das die finanzielle Rückendeckung für The Process Factory liefert, bedient nach eigenen Angaben mehr als 5000 Kunden in 134 Ländern der Erde. Es hat seinen Hauptsitz in Texas und operiert in Nordamerika, Europa und Asia-Pacific. The Process Factory sitzt im englischen Surrey, hat schon eine Niederlassung in den Vereinigten Staaten und will im Laufe des Jahres in Kontinentaleuropa expandieren. (tc)