Web

 

Teles ist nach weiterem Umsatz-und Ergebnis-Anstieg optimistisch

07.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Berliner Teles AG erzielte im zweiten Quartal 2003 leicht bessere Ergebnisse als erwartet: Nach vorläufigen Berechnungen steigerte das Berliner Telekommunikations- und Dienstleistungsunternehmen seinen Umsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um fünf Prozent von 17,7 Millionen auf 18,6 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) kletterte von 1,2 Millionen auf 5,4 Millionen Euro. Vor Steuern (EBT) erzielte Teles ein Plus 4,1 Millionen Euro. Im zweiten Quartal 2002 hatte der Konzern noch einen leichten EBT-Verlust von 100.000 Euro ausgewiesen.

Nach eigenen Angaben erhöhte sich die liquiden Mittel des Unternehmen in den vergangenen drei Monaten von 48,8 Millionen auf 50 Millionen Euro - trotz Aktienrückkauf für rund fünf Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote zum 30. Juni bezifferte Teles auf 66 Prozent.

Aufgrund des guten Abschneidens bekräftigten die Berliner nun ihre bisherigen Prognosen für das Gesamtjahr. Demnach soll der Umsatz rund 20 Prozent über den Einnahmen des Vorjahres (knapp 70 Millionen Euro) liegen. Gleichzeitig geht das Unternehmen davon aus, einen Nettoprofit von zirka elf Millionen Euro oder 50 Cent pro Aktie zu erzielen. 2002 hatte Teles einen Überschuss von 3,9 Millionen Euro oder 18 Cent je Anteilschein erwirtschaftet. (mb)