Web

"Manager Magazin"

Telekom will zwei Milliarden Euro für Scout24-Portale

18.04.2013
Die Deutsche Telekom verlangt für ihre Web-Portale der Scout24-Gruppe einem Medienbericht zufolge zwei Milliarden Euro.
Die Konzernzentrale der Deutschen Telekom in Bonn
Die Konzernzentrale der Deutschen Telekom in Bonn
Foto: Telekom

Ein Einstieg von Finanzinvestoren werde immer wahrscheinlicher, seit sich Brancheninteressenten wie Bertelsmann und Springer aus dem Verkaufsprozess weitgehend zurückgezogen haben, berichtet das "Manager Magazin" in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe. Die Telekom hatte im Dezember erklärt, einen Verkauf ihres Geschäfts mit Immobilienvermittlungen (ImmobilienScout24), Autohandel (AutoScout24) oder Jobbörsen (JobScout24) zu erwägen.

Mit einem Umsatz von 350 Millionen Euro und einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 80 Millionen Euro entspräche der Kaufpreis damit dem 25-fachen des Jahresgewinns. Dem Bericht zufolge erwägt die Telekom, die Scout-Gruppe zuerst gemeinsam mit dem neuen Minderheitseigner aufzuräumen - und die Tochter erst in einem zweiten Schritt und zu einem späteren Zeitpunkt komplett zu verkaufen. (dpa/tc)