TAL-Entgelt

Telekom will von der Konkurrenz mehr Geld für die'letzte Meile'

22.01.2013
Die Deutsche Telekom hat bei der Bundesnetzagentur ein höheres Entgelt für die Überlassung der Teilnehmeranschlussleitung (TAL) beantragt. Statt des derzeitigen Entgelts von 10,08 Euro, welches Mitte 2013 ausläuft, fordern die Bonner nun 12,37 Euro.
Die Telekom will das TAL-Entgelt wieder einmal erhöhen.
Die Telekom will das TAL-Entgelt wieder einmal erhöhen.

Zudem soll der Genehmigungszeitraum erstmals drei Jahre betragen und eine Verlängerungsoption auf weitere drei Jahre umfassen. Das TAL-Entgelt zahlen andere Telekommunikationsunternehmen monatlich an die Deutsche Telekom für die Überlassung der Teilnehmeranschlussleitung, der so genannten "letzten Meile".

"Wir nehmen EU-Kommissarin Neelie Kroes beim Wort und erwarten konkrete Anreize für unsere milliardenschweren Investitionsvorhaben", sagte Deutschland-Chef Niek Jan van Damme. Im Sommer hatte Kroes eine investitionsfreundlichere Regulierung zugesagt und langfristig stabile Preise für die letzte Meile angekündigt, die auch Faktoren wie die allgemeine Preissteigerung berücksichtigen. (dpa/sh)

Newsletter 'Netzwerke' bestellen!
 

Macianerin
Die Telekom will also mal wieder abzocken. Eigentlich nicht sehr verwunderlich. Wer von seinen Kunden Geld für Leistungen abzockt, die er gar nicht erbringt, verliert diese Kunden an die Konkurrenz. Statt sich also um die Kunden zu bemühen, ist es doch viel sinnvoller und weniger anstrengend diese Kunden über die Konkurrenz durch erhöhte Netzentgelte doch noch abzuzocken. Typisch Rosa Riese

comments powered by Disqus