Web

 

Telekom und T-Online einigen sich auf Umtauschverhältnis

26.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom hat das Aktien-Umtauschverhältnis für den Rückkauf ihrer Tochter T-Online festgelegt. Wie die Bonner Telefongesellschaft am späten Dienstagabend per Pflichtmitteilung bekannt gab, sollen T-Online-Aktionäre, die ihre Aktien in Telekom-Aktien tauschen wollen, pro Anteilsschein voraussichtlich zwischen 0,45 bis 0,55 T-Aktien erhalten. Auf diese Spanne hätten sich beide Unternehmen geeinigt.

Die Telekom hatte den T-Online-Aktionären ein Barangebot von 8,99 Euro je Aktie unterbreitet. Bei einem Schlusskurs der Telekom-Aktie von 16,20 Euro an diesem Dienstag ist das Umtauschangebot selbst beim günstigsten Umtauschverhältnis von 0,55 Telekom-Aktien schlechter bewertet als das Barangebot. Unterdessen bleibt der Konzern gegenüber Forderungen nach einer Erhöhung seines Angebotes hart.

Es werde keine Erhöhung des Angebotes von 8,99 Euro geben, hieß es in der Mitteilung. Zudem werde nach dem bevorstehenden Ablauf des freiwilligen öffentlichen Kaufangebots am 4. Februar kein weiteres unterbreitet.

Wie das "Wall Street Journal" am Montag berichtete, hatten Hedge-Fonds die Deutsche Telekom zur Erhöhung des Angebots aufgefordert. Mit einer Beteiligung von sechs Prozent könnten die Hedge-Fonds die Akquisition zumindest verzögern, da die Telekom erst ab 95 Prozent ein Squeeze-Out durchführen kann, hieß es in dem Bericht.

Derzeit kontrolliert die Telekom rund 74 Prozent von T-Online. Der Übernahmeofferte haben bislang weniger als ein Prozent der T-Online-Aktionäre zugestimmt. Die Aktie von T-Online schloss am Dienstag bei 9,76 Euro und damit über den gebotenen 8,99 Euro. (dpa/tc)