Web

 

Telekom setzt Robert T-Online auf die Straße

28.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom will sich auf längerer Sicht von ihrer virtuellen Werbefigur Robert T-Online trennen. Wie hochrangige Manager des Bonner TK-Konzerns der "Wirtschaftwoche" bestätigten, hat die Festnetzsparte keinen Bedarf mehr an der blonden Computeranimation. Auch der neue Markenauftritt der Internet-Tochter T-Online wurde dem Vernehmen nach ohne die Kunstfigur kreiert.

Die Computerfigur war vor rund drei Jahren für den Börsengang der Internet-Tochter T-Online entwickelt worden. Jedoch hatte sich das Mutterhaus Robert ständig ausgeliehen, um für Produkte wie den schnellen Internetzugang DSL zu werben - angeblich zum Unmut der T-Online-Mannschaft, die ein verwässertes Image befürchtete. Nun will T-Online auf der IFA ein neues Werbekonzept vorstellen. (mb)