Web

 

Telekom plant Börsengang von T-Mobile in diesem Jahr

18.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom plant, ihre Mobilfunk-Tochter T-Mobile entweder im Juni oder im November dieses Jahres an die Börse zu bringen. In einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" erklärte der Konzernchef Ron Sommer, die Telekom habe mit entsprechenden Vorbereitungen begonnen. Voraussetzung sei allerdings, dass sich die Börse in die richtige Richtung bewege. Mit dem Erlös aus der Platzierung von zehn bis 20 Prozent der Aktien will das TK-Unternehmen einen Teil seiner Schulden abbauen. Außerdem sollen die Papiere als Akquisitionswährung für künftige Zukäufe dienen.

Sommer hofft, dass die Börse das "sehr gute vierte Quartal" der US-Tochter Voicestream honorieren werde. Nach seinen Prognosen soll der jüngste und - bei einem geschätzten Kaufpreis von 100 Milliarden Dollar - auch teuerste Erwerb noch in diesem Jahr vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) schwarze Zahlen schreiben. Das Mutterunternehmen werde dagegen laut Sommer aufgrund hoher Firmenwertabschreibungen und UMTS-Kosten nicht nur 2001, sondern auch in den nächsten Jahren Verluste ausweisen.