Gesundheitswesen

Telekom beteiligt sich an HMM Deutschland

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Deutsche Telekom baut ihr Geschäftsfeld Gesundheit aus und beteiligt sich mit 49,9 Prozent am IT-Dienstleister HMM Deutschland GmbH.

Der Bonner Konzern hat einer Mitteilung zufolge außerdem die Option, später die Mehrheit an HMM zu erwerben. Zu weiteren Einzelheiten der Vereinbarung wurde Stillschweigen vereinbart. Über seine Beteiligungssparte T-Venture war die Telekom bereits seit 2008 mit 18 Prozent an HMM beteiligt. "Wir wollen das Abrechnen von Hilfsleistungen weiter digitalisieren. Das Gesundheitswesen spart dadurch Zeit und Geld", kommentiert Axel Wehmeier, bei der Telekom für das Geschäftsfeld Gesundheit zuständig. "Mit der Beteiligung an HMM bauen wir zudem unser intelligentes Gesundheitsnetz weiter aus."

HMM Deutschland mit Sitz in Moers ist spezialisiert auf die Vernetzung von Krankenkassen mit unter anderem Apotheken, Reha-, Sanitätsfachhandel oder Orthopädietechnikern und gilt in diesem Bereich als Marktführer. Über 40 Kassen und mehr als ein Drittel aller Hilfsmittel-Leistungserbringer in Deutschland nutzen den Service laut Telekom bereits. Eine halbe Million Transaktionen wickeln die Kassen über HMM und deren Gesundheitsplattform "ZHP.X3" pro Monat elektronisch ab, diese ist damit die derzeit größte deutsche Telematik-Plattform für gesetzliche Krankenversicherungen. Das Datenformat "X3" könnte sich Deutschland darüber hinaus als Basis für den elektronischen Informationsaustausch im Gesundheitswesen etablieren.

Das Geschäftsfeld Gesundheit ist bei der Telekom seit 2010 das strategisch. Der Konzern will mit intelligenten Netzen in den Branchen Gesundheit, Energie, Auto und Medien bis 2015 eine Milliarde Euro zusätzlichen Umsatz erwirtschaften.