Web

 

Telekom an Kauf von Atos Origin interessiert?

23.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom ist nach einem Pressebericht an einer Übernahme des französisch-niederländischen IT-Dienstleisters Atos Origin interessiert. Die Geschäftskundensparte T-Systems prüfe eine Akquisition, berichtete das "Handelsblatt". Ein Telekom-Sprecher lehnte auf Anfrage einen Kommentar dazu ab.

Nach Angaben aus Branchenkreisen würde Atos Origin eine gute Ergänzung für T-Systems sein. Atos sei in den Niederlanden und Frankreich stark und passe damit zu der Telekom-Tochter, die vor allem in Deutschland präsent sei, hieß es. Die Telekom hatte sich nach dem drastischen Schuldenabbau in den vergangenen Jahren zuletzt wieder offen für Großakquisitionen gezeigt. So prüften die Bonner mit KPN eine gemeinschaftliche Übernahme des britischen Mobilfunkanbieters O2, die mit rund 20 Milliarden Euro zu Buche geschlagen hätte.

Nach Angaben von Experten stecken die europäischen IT-Dienstleister in einer Konsolidierungsphase. In den vergangenen Monaten haben Branchenschwergewichte aus den Vereinigten Staaten ihre Position in Europas durch Zukäufe gestärkt. HP erwarb etwa die ThyssenKrupp-Tochter Triaton. Atos Origin wurde bereits als Kooperationspartner für Siemens Business Services (SBS) genannt.

Im vergangenen Jahr kam Atos Origin auf einen Umsatz von 5,3 Milliarden Euro. Das Unternehmen beschäftigt 46.600 Mitarbeiter. (dpa/tc)