Für Schuldenabbau

Telefonica verkauft eigene Aktien für eine Milliarde Euro

26.03.2013
Telefonica verkauft zum Schuldenabbau seine eigenen Aktien.
Telefonica-Chef Cesar Alierta
Telefonica-Chef Cesar Alierta
Foto: Telefonica

Die 90,1 Millionen Anteilscheine, die dem spanischen Telekommunikationskonzern selbst gehören, dürften dem Unternehmen etwa eine Milliarde Euro in die Kasse spülen. Mit dem Verkauf mittels eines sogenannten beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens sei die US-Bank Goldman Sachs beauftragt worden, teilte Telefonica am Montagabend in einer Pflichtmitteilung mit.

Die in den USA gehandelten Hinterlegungsscheine (ADR) der Spanier sackten im New Yorker Handel deutlich ab. Telefonica will seinen Schuldenstand von 51,3 Milliarden Euro Ende 2012 in diesem Jahr auf weniger als 47 Milliarden Euro drücken. (dpa/tc)