Web

 

Telefónica Móviles übertrifft die Erwartungen

29.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Telefónica Móviles konnte Umsatz und Ergebnis im zweiten Quartal 2003 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum deutlich verbessern: Der größte spanische Mobilfunkbetreiber erhöhte seine Einnahmen um elf Prozent auf 2,51 Milliarden Euro. Außerdem erzielte die Telefónica-Tochter nun einen Überschuss von 419,8 Millionen Euro, nachdem hohe UMTS-Abschreibungen im zweiten Quartal 2002 noch zu einem Nettoverlust von 4,62 Milliarden Euro geführt hatten. Das in Madrid ansässige Unternehmen übertraf mit den Zahlen die Erwartungen der Analysten. Diese hatten im Schnitt lediglich mit 2,44 Milliarden Euro Umsatz und einem Nettoprofit von 387 Millionen Euro gerechnet.

Überraschenderweise konnte Moviles auch das Umsatzwachstum im Heimatland wieder in Schwung bringen. Nachdem die reinen Gesprächserlöse im vorangegangenen ersten Quartal lediglich um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum anstiegen, meldete das Unternehmen nun einen Zuwachs um zehn Prozent. Insgesamt kletterte der Umsatz in Spanien um 14 Prozent auf 1,87 Milliarden Euro. Dabei stieg der durchschnittliche Umsatz pro Kunden (ARPU) im Jahresvergleich um 2,2 Prozent auf 29,5 Euro. Außerdem konnte Móviles die Zahl der Abonnenten in den Monaten April, Mai und Juni um 183.000 auf 18,9 Millionen erhöhen. In Lateinamerika verdoppelte sich die Nutzerzahl im Jahresvergleich auf 25,5 Millionen, aufgrund der negativen Währungseffekte ging der operative Gewinn jedoch um zehn Prozent zurück. (mb)