Web

 

Telefónica gewinnt Milliarden-Poker um Cesky Telecom

06.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die spanische Telefónica hat das Rennen um die tschechische Telefongesellschaft Cesky Telecom gewonnen. Die Regierung in Prag entschied am Mittwoch, rund 51 Prozent der staatlichen Cesky Telecom für 82,6 Milliarden Kronen (rund 2,75 Milliarden Euro) an Telefónica zu verkaufen. Belgacom, Swisscom sowie ein Konsortium aus den Beteiligungsgesellschaften Blackstone Group, CVC Capital Partners und Providence Equity Partners sowie der France Télécom hatten sich ebenfalls am Milliarden-Poker um Cesky Telecom beteiligt, aber deutlich weniger als Telefónica geboten.

Der Käufer der Cesky Telecom ist verpflichtet, innerhalb von zwei Monaten ein Angebot für die restlichen 48,9 Prozent der Aktien vorzulegen. Das tschechische Übernahmegesetz legt fest, dass für das Paket mindestens 85 Prozent des Preises für das Mehrheitspaket gezahlt werden muss. Der Preis könne aus dem durchschnittlichen Aktienkurs der Vergangenheit und unabhängigen Bewertungen ermittelt werden.

Cesky Telecom verwaltet in Tschechien 3,4 Millionen Festanschlüsse und betreibt zusätzlich das Mobilfunknetz EuroTel. Dieses führt mit 4,59 Millionen Kunden vor T-Mobile (4,3 Millionen). (dpa/tc)