Web

 

Telecom Italia stoppt Zukäufe in Deutschland

17.08.2007
Allerdings sei eine Zusammenarbeit mit dem entfernten Verwandten O2 denkbar.

Das Hamburger TK-Unternehmen Hansenet hat kein Interesse an einer Übernahme des Konkurrenten Freenet. "Mit AOL haben wir schon eine ordentliche Größe erreicht, um Synergien zu erschließen", sagte Hansenet-Geschäftsführer Harald Rösch der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die Tochtergesellschaft der Telecom Italia plane nach der Übernahme des DSL-Geschäfts von AOL im vergangenen September keine weiteren Zukäufe in Deutschland. Die Bereinigung auf dem deutschen Markt wird sich Rösch zufolge aber fortsetzen. "Am Ende werden vier oder fünf große DSL-Anbieter und einige lokale Unternehmen übrig bleiben", sagte er. Denkbar sei eine intensive Zusammenarbeit zwischen Hansenet und dem Mobilfunkbetreiber O2, da sich deren spanische Muttergesellschaft Telefonica an Telecom Italia beteiligt hat. Eine Abschwächung des DSL-Wachstums auf dem deutschen Markt erwarte er nicht. (dpa/ajf)