Web

 

Technikchef von Borland tritt zurück

07.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kalifornische Entwicklerschmiede Borland verliert innerhalb weniger Monate einen zweiten Topmanager. Wie die Company aus San Cupertino bekannt gab, verlässt nach CEO Dale Fuller nun auch Chief Technology Officer (CTO) Patrick Kerpan das Unternehmen. Der Cheftechnologe erklärte, er wolle nach fünf Jahren Borland, "Zeit für andere Dinge haben". Unter anderem erwägt Kerpan, wieder als Unternehmer tätig zu werden - wenn auch wahrscheinlich nicht in der Anwendungsentwicklung. Er werde nicht nächste Woche als neuer Wettbewerber von Borland auftreten, erklärte der Topmanager.

Kerpan war im Jahr 2000 zu Borland gestoßen, nachdem seine Zwölf-Mann-Firma Bedouin Inc. von dem Java-Spezialisten übernommen worden war. Um die damals erworbene Technik baute Borland anschließend seine Developer Service Group auf. Zum CTO stieg Kerpan Anfang vergangenen Jahres auf, nachdem sein Vorgänger Blake Stone zu Microsoft gewechselt war.

Ein Nachfolger steht noch nicht fest, obwohl Borland bereits seit Monaten von Kerpans Rücktrittsplänen gewusst haben soll. (mb)