Web

 

TechEd: Lizenz-Revolution für Visual Studio.Net

20.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsofts Chairman und Chief Software Architect Bill Gates stellte gestern wie erwartet auf der Entwicklerkonferenz TechEd 2001 in Atlanta die zweite Betaversion der Entwicklungsumgebung "Visual Studio.Net" vor. Dabei läutete er ganz nebenbei eine regelrechte Lizenz-Revolution ein: Im Rahmen der "ASP.Net Go Live License" dürfen Firmen den mit Vorabversionen erstellten Code bereits in Produktionssystemen, beispielsweise Websites, verwenden. Üblicherweise ist dies bei Microsoft-Betaprodukten untersagt.

Die Nachfrage seitens der Beta-Kunden habe das Unternehmen zu dem ungewöhnlichen Schritt veranlasst, so Microsoft. Dieser dürfte aber auch die Verbreitung der Software fördern und Kritikern wie Sun und Oracle den Wind aus den Segeln nehmen, die Visual Studio.Net in der Vergangenheit als "Vaporware" abgekanzelt hatten. Was den endgültigen Auslieferungstermin der IDE (Integrated Development Environment) angeht, nannte Gates übrigens wie gehabt Herbst dieses Jahres. Er widersprach damit Senior Vice President Paul Flessner aus dem eigenen Hause, der am Montag eine Verschiebung des Liefertermins auf Anfang 2002 angedeutet hatte.