Web

 

TDK zeigt Blu-ray-Prototyp mit 100 Gigabyte

20.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die rivalisierenden Lager im Streit um die Nachfolge der DVD (Digital Versatile Disc) schaukeln sich gegenseitig mit neuen Speicherrekorden hoch. TDK präsentierte in dieser Woche auf seiner Hausmesse den Prototypen eines Blue-ray-Mediums, das 100 Gigabyte fasst. Es lässt sich zudem mit zweifacher Standardgeschwindigkeit von 72 Mbit pro Sekunde beschreiben. Die höhere Kapazität erreichte TDK nach eigenen Angaben mit einem leistungsfähigeren Laser und Änderungen an der Schreibschicht der Silberscheibe.

Der TDK-Prototyp arbeitet mit vier Datenschichten. Dafür gibt es bislang noch keinen Standard, TDK hat seine Lösung beim Blu-ray-Konsortium eingereicht. Die aktuelle Roadmap sieht vor, dass solche Medien im Jahr 2007 kommerzialisiert werden sollen. Zuvor hatte Toshiba, das dem konkurrierenden HD-DVD-Lager angehört, eine Scheibe mit drei Schichten und 45 GB Kapazität angekündigt. Damit wurde zunächst der Abstand zu Blu-ray mit maximal 50 GB Speicherplatz (ausreichend für 135 Minuten High-Definition- plus zwei Stunden Standard-Video) verkürzt. TDK hat nun die Latte wieder deutlich höher gelegt. (tc)