Web

 

Taiwanische Via profitiert von Gerüchten

08.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein Bericht, wonach Hewlett-Packard und IBM Prozessoren von Via Technologies für den Einsatz in neuen Notebooks kaufen wollen, beflügelte den Aktienkurs des taiwanischen Chip-Herstellers.

Laut dem Marktforscher Andrew Lu vom Institut Salomon Smith Barney, das den Bericht veröffentlichte, wird der Marktanteil von Via bei DDR-Chipsets von derzeit 42 Prozent auf 45 bis 50 Prozent steigen. Schon im letzten Jahr konnte Via durch das Fehlen von Intel-eigenen Produkten in diesem Segment seinen Marktanteil bei den Chipsets verdoppeln.