Outsourcing

T-Systems und Philips planen Mega-Deal

Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Einem Zeitungsbericht zufolge hat die geplante Auslagerung einen Vertragswert von mehreren Millionen Dollar.

T-Systems hat offenbar einen Großauftrag aus den Niederlanden an Land gezogen. Wie die "Börsen-Zeitung" am Samstag ohne Nennung von Quellen berichtete, steht der Abschluss eines Outsourcing-Vertrags mit dem Elektronikkonzern Philips über unmittelbar bevor. Der Deal soll einen Vertragswert von mehreren hundert Millionen Euro haben. Weitere Details nannte die Zeitung nicht. T-Systems-Chef Reinhard Clemens hatte vor knapp zwei Wochen angekündigt, dass sein Unternehmen noch in diesem Jahr einen Großauftrag mit einem DAX-Konzern unterzeichnen werde.

Es wäre für T-Systems der zweite Mega-Deal in den Niederlanden innerhalb von kurzer Zeit. Erst letztes Jahr konnte sich die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom einen Milliarden-Vertrag mit Royal Dutch Shell sichern.

T-Systems-Chef Reinhard Clemens zeigte sich im Interview mit der Börsen-Zeitung optimistisch, dass der Auftragseingang nach einem schwachen ersten Halbjahr in der zweiten Jahreshälfte deutlich anziehen werde. Er rechne damit, noch eine Reihe von großen Outsourcing-Aufträgen unter Dach und Fach zu bringen. Für das kommende Jahr plane er dennoch "extrem konservativ". An dem Ziel, bei der operativen Rendite bis 2011 zum Niveau der Wettbewerber aufzuschließen, halte er fest. Bis dahin solle die Telekom-Tochter eine Ebit-Marge von fünf bis acht Prozent erreicht haben.