Web

 

T-Systems betreibt Infineon-Netz

11.11.2005
Die Infrastruktur, die sich auf 20 Länder in Europa und Asien erstreckt, muss modernisiert und vereinheitlicht werden.

T-Systems wird zukünftig das überregionale Netz von Infineon Technologies in West-, Nord und Mitteleuropa sowie im asiatisch-pazifischen Raum betreiben. Der Vertrag umfasst Standorte in 20 Ländern. Dazu gehören unter anderem Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Österreich sowie China, Japan, Singapur und Taiwan.

Infineon will mit der neuen Infrastruktur seine bisherigen, technologisch unterschiedlichen regionalen Netze vereinheitlichen und modernisieren. Das geplante Netz basiert auf dem Multiprotocol Label Switching (MPLS), es nutzt die vorhandene Bandbreite möglichst effektiv aus. Zudem erlaubt die Technik, Verkehrsströme zu priorisieren, so dass etwa Verbindungen mit unternehmenskritischen Anwendungen stets Vorfahrt im Netz erhalten.

"Wir wollen einerseits die operativen Kosten für das Netz reduzieren und andererseits die Stabilität und Qualität unserer Netze verbessern. Davon profitieren auch unsere weltweiten Kunden und Partner", sagt Hansjörg Sonnleitner, Vice President Operational Services IT Systems bei Infineon Technologies. Angaben zum Volumen und Zeitrahmen machten die Unternehmen nicht. (jha)