Web

 

Symbian konkretisiert Abwehrstrategie gegen Microsoft

28.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Relativ gelassen sieht man bei Symbian die strategische Allianz zwischen Microsoft und Palm (siehe "Update: Kapituliert Palm vor Microsoft?"), in deren Zuge Palm Windows Mobile 5.0 für sein Smartphone Treo 700 in Lizenz nimmt. So sieht Symbian Vice-President David Wood in Microsoft keine direkte Bedrohung, da die Company das High-end-Segment der Smartphones adressiere, während sein Unternehmen das mittlere Marktsegment im Visier habe. Ganz im Gegenteil, Wood hofft sogar, dass der Markt für Smartphones dank Microsofts Engagement schneller wächst.

Als Konkurrenten sieht Wood, dessen Unternehmen das Betriebssystem für 54 Smartphone-Modelle liefert, eher Sony Ericsson und Nokia, die in ihren Telefonen teilweise eigene Betriebssysteme einsetzen. Diese will Wood davon überzeugen, künftig das ab Jahresende erhältliche Symbian-Betriebssystem 9.2 einzusetzen. Um das eigene Betriebssystem für den Einsatz in günstigen Smartphones attraktiver zu machen, will Symbian einerseits die Hardwareanforderungen reduzieren, andererseits die Geschwindigkeit des Betriebssystems erhöhen. Zudem plant die Company alle sechs Monate ein Upgrade ihrer Software. (hi)