Web

 

Symantec will Smartphones absichern

05.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Symantec wird sich angesichts der international wachsenden Verbreitung von UMTS-Mobiltelefonie und Smartphones bemühen, seine Sicherheitsprodukte künftig verstärkt auch auf Handys unterzubringen. Dies erklärten Vertreter des Unternehmens gestern in Tokio. "Die wachsende Verbreitung mobiler Endgeräte bedeutet, dass wir diese in gleicher Weise schützen müssen wie wir das im Desktop-Bereich gewohnt sind", sagte Chairman und CEO John Thompson.

Tags zuvor hatte Symantec die Verfügbarkeit seiner Software "Client Security" für die neuen Series-80-Modelle "Communicator 9500" und "9300" mit Symbian-OS von Nokia angekündigt. In Japan, wo 3G-Netze bereits weit verbreitet sind und sich rasch ausbreiten, verhandelt Symantec derzeit mit Netzbetreibern und Telefonbauern über den Einsatz nicht näher spezifizierter Symantec-Produkte. "Wir haben uns schon mehrfach mit einer Reiher möglicher Partner getroffen, um ihnen zu zeigen, wie sie ihre 3G-Telefone sicher können", sagte Thompson in einem Interview. "Wir arbeiten an einer breiten Strategie."

Die neue Software für die Nokia-Smartphones bietet Antivirus- und Firewall-Software. Sie ist auf den Speicherkarten der Geräte vorinstalliert und lässt sich over-the-air updaten. (tc)