Data Warehouse

Sybase stellt Appliance für die Datenanalyse vor

Sascha Alexander ist Manager Marketing & Kommunikation bei der QUNIS GmbH, Neubeuern, die auf Beratung und Projekte in der Business Intelligence, Big Data und Advanced Analytics spezialisiert ist. Zuvor war der Autor als Director Communications bei den Marktforschungs- und Beratungsunternehmen BARC und PAC tätig. Als ehemaliger Redakteur der COMPUTERWOCHE sowie Gründer und Chefredakteur des Portals und Magazins für Finanzvorstände CFOWORLD verbindet ihn zudem eine lange gemeinsame Zeit mit IDG.
Seine Themenschwerpunkte sind: Business Intelligence, Data Warehousing, Datenmanagement, Big Data, Advanced Analytics und BI Organisation.
Zusammen mit IBM und MicroStrategy schafft Sybase eine vorkonfigurierte Lösung für die Auswertung und das Reporting mit großen Datenmengen.

Mit der "Sybase Analytic Appliance" hat jetzt der Datenbankhersteller Sybase seine Version einer Data-Warehouse-Appliance auf den Markt gebracht. Es handelt sich bei solchen Appliances um vorkonfigurierte Systeme aus Hard- und Software, die für die Verarbeitung großer Datenmengen und Analysen ausgelegt sind.

Gegenüber bisherigen Data-Warehouse-Lösungen werben ihre Anbieter mit einem besseren Preis-Leistungsverhältnis dank einer einfacheren Installation und Wartung sowie leistungsfähiger und speziell für die Verarbeitung von Massendaten ausgelegten Datenbanktechnik.

Vor allem Appliances mit einer MPP-Architektur und einer spaltenbasierenden Datenbank (statt der herkömmlichen relationalen Datenbank) werden aktuell beworben. Eine solche Datenbank bietet auch Sybase seit längerem mit "Sybase IQ". Sie bildet das Herzstück der neuen Sybase Analytics Appliance. Diese umfasst zudem mit "Sybase IQ-ETL" integrierte Funktionen für die Datenbewirtschaftung (ETL = Extraktion, Transformation und Laden), Backup und Restore, die Software für die Datenmodellierung "Sybase PowerDesigner" sowie die Server- und Speichertechnik "Power Systems" und "Power 6" von IBM.

Business Intelligence und Administration

Enthalten ist ferner als Komponente für Reporting und Ad-hoc-Auswertungen eine Lizenz der Business-Intelligence-Software (BI) von MicroStategy für zehn Benutzer. Falls Unternehmen keine Wartung der Appliance (Remote-Management) seitens des Herstellers bezahlen wollen, können sie über eine einheitliche Konsole für die Datenbankverwaltung, System-Management und die Fehlerbehebung selbst Hand anlegen, so Sybase.

Die Appliance ist in drei Editionen mit unterschiedlichen Speicherkapazitäten erhältlich und bietet darüber hinaus Auswahlmöglichkeiten bei den eingesetzten BI- und ETL-Produkten sowie High-Performance-Funktionen. Die Preise liegen nach Angaben des Herstellers bei 27. 000 Dollar pro verwalteten Terabyte.