Web

 

Sybase kauft mit Xcellenet Mobile-Technik ein

05.04.2004

Obwohl das Geschäft die Erwartungen nicht erfüllt, hat Sybase genug Geld in der Kasse, um für 95 Millionen Dollar in bar Xcellenet Inc. zu übernehmen. Dieses Unternehmen aus Atlanta, Georgia, stellt Software zum Management remoter und mobiler Geräte und zu deren Anbindung an zentrale Systeme her. Sie erkennt selbständig, welche technischen Verbindungsmöglichkeiten gerade beste-hen, und schaltet beispielsweise ein Notebook je nach Standort automatisch von GPRS auf WiFi um.

Die Übernahme von Xcellenet passt in die Produktstrategie von Sybase. Der einstige Datenbankspezialist setzt zunehmend auf Business-Integration und dabei insbesondere auf mobile Services. Dafür hat Sybase im vergangenen Jahr bereits Avantgo Inc. zugekauft und deren mobile Informationsdienste in das eigene Produkt "Unwired Enterprise" integriert. Auch Xcellenets Technik will Sybase in diese Lösung einbauen. Ferner ist eine Erweiterung von Unwired Enterprise um neue Techniken wie RFID geplant. Bewerkstelligen sollen dies die rund 160 Xcellenet-Mitarbeiter, die Sybase allesamt weiterbeschäftigt. Sybase gewinnt außerdem Zugang zu 2200 Kunden des Unternehmens.

Gleichzeitig mit der Übernahme meldet Sybase, man werde die Umsatz- und Gewinnerwartung der Analysten von Thomson First Call im laufenden ersten Quartal dieses Geschäftsjahres nicht erfüllen. Die waren von 191,1 Millionen Dollar Umsatz und einem Gewinn von 24 Cents pro Aktie ausgegangen. Sybase hingegen rechnet mit 183 bis 185 Millionen Dollar Umsatz und einem Gewinn von 18 bis 20 Cents pro Aktie.

Trotz der Reduktion zeigen diese Zahlen eine positive Entwicklung an. Denn im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte Sybase bei 181,5 Millionen Dollar Umsatz einen Gewinn von 13 Cents pro Aktie erzielt. Das Unternehmen bleibt bei seinem Jahresziel einer Umsatzsteigerung um vier bis sechs Prozent auf 809,2 bis 824,8 Millionen Dollar. (ls)