Web

 

Surfer wollen Medikamente aus dem Netz

09.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Mehrheit der Internet-Nutzer in Deutschland befürwortet den Online-Handel mit Medikamenten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Hamburger Forschungs- und Beratungsinstituts Media Transfer, die unter 1000 Surfern vorgenommen wurde. Immerhin 89 Prozent der Teilnehmer sprachen sich dafür aus, den Arzneimittelvertrieb über das Internet zuzulassen. Etwa jeder Zehnte hat bereits Medikamente oder Healthcare-Produkte online bestellt. Zirka 21 Prozent beabsichtigen im Laufe des Jahres in einer Internet-Apotheke zu ordern. Kaum einer der Befragten konnte jedoch den Namen eines Anbieters nennen. Den größten Bekanntheitsgrad erreichte das niederländische Unternehmen Docmorris mit 7,5 Prozent.

Das Landgericht Frankfurt beurteilte das Angebot von Docmorris im November vergangenen Jahres als eine Gefährdung der deutschen Volksgesundheit. Danach hatte das Berliner Landgericht entschieden, dass die Online-Apotheke weiterhin Medikamente über das Internet vertreiben darf. Docmorris selbst respektiert das vorläufige Urteil aus Frankfurt, obwohl das Landgericht Berlin gegenteilig entschieden hat. Auf der Website der Online-Apotheke heißt es: "Unser Angebot richtet sich deshalb an alle deutschsprachigen Europäer, aber nicht an deutsche Adressen" (Computerwoche online berichtete).