Web

 

Surfer glotzen weniger

02.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Surfer verbringen weniger Zeit vor dem Fernseher als TV-Besitzer ohne Internet-Anschluss. Das ist das Ergebnis einer Studie des Online-Marktforschungsunternehmens Greenfield, der die Befragung von 1000 Personen zugrunde liegt. Dem Bericht zufolge sehen rund 52 Prozent der Befragten weniger fern als in der Zeit, in der sie noch über keinen Online-Zugang verfügten. Etwa 49 Prozent glotzen wöchentlich sechs bis zehn Stunden weniger als zuvor - vor allem deshalb, weil ihnen der Online-Anschluss einen schnelleren Zugang zu Informationen bietet. Zur Entspannung und Unterhaltung ziehen jedoch zirka 62 Prozent der Surfer den Flimmerkasten dem Internet vor.