Konkurrenz für Google

Sun startet Hosting-Site für Open-Source-Projekte

Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Data Center, Virtualisierung und Big Data.
Mit der Web-Plattform "Project Kenai" konkurriert Sun Microsystems mit ähnlichen Projekten wie Google Code oder Github.

Softwareentwickler können auf der Website kostenlos Projekte hosten und dabei auf Version-Control-Systeme wie Subversion oder Mercurial zurückgreifen. Die Plattform befindet sich noch in einer Betaversion. Suns primäres Ziel sei es nicht, mit anderen Hosting-Sites für Open-Source-Projekte zu konkurrieren, erklärte Projektmanager Nick Sieger in einem Blog-Posting. Vielmehr trage Kenai dem Umstand Rechnung, dass Sun als weltgrößte Open-Source-Firma sein Schicksal kontrollieren können müsse.

Auf Nachfrage, was er mit dem in der Open-Source-Community durchaus umstrittenen Begriff Kontrolle meine, relativierte Sieger seine Aussagen: "Wir haben kein Interesse daran, irgendeine Art der Kontrolle über Projekte auf der Site auszuüben." Sun gehe es darum, beim Aufbau der Hosting-Site zu lernen und schneller auf Anforderungen der diversen Communities zu reagieren, als dies ein Third-Party-Anbieter könnte. Sieger sieht Kennai nicht zuletzt als Beleg für Suns Fähigkeiten, "die nächste Generation von Web-Applikationen" zu bauen. Für die Entwicklung von Kennai nutzt der kalifornische Hersteller das populäre Framework Ruby on Rails. Hinzu kommen laut Sieger eine Reihe von Open-Source-Komponenten und Sun-eigene Techniken.

Unterm Strich tritt Sun damit durchaus in Konkurrenz zu ähnlichen Initiativen wie Google Code oder Github. Forrester-Analyst Jeffrey Hammond sieht in der Initiative unter anderem den Versuch, Aufmerksamkeit unter Softwareentwicklern zu gewinnen: "Sun will mehr Entwickler in seinen Einflussbereich bringen. Kenai ist ein Teil dieser Bemühungen."