Web

 

Sun: Solaris mochte Java nicht

14.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Viele Java-Anwendungen laufen auf dem Betriebssystem Solaris nur schlecht, verrät ein an die Öffentlichkeit gekommenes internes Memo des Herstellers beider Technologien, Sun. Demnach benötige das JRE (Java Runtime Environment) auf dem Unix-Derivat unverhältnismäßig viel Hauptspeicher. Ein einfaches Programm, das den Text "Hello World" ausgibt, belege zum Beispiel neu Megabyte. Eine vergleichbare Python-Anwendung verbrauche nur 1,6 Megabyte RAM.

Sun bestätigte, dass das Memo tatsächlich von hauseigenen Entwicklern stammt. Allerdings sei es bereits zwei Jahre alt. Die beschriebenen Probleme habe man in der Zwischenzeit gelöst. (lex)