Web

 

Sun öffnet N1 für Management-Frameworks

23.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems plant, seine Virtualisierungs-Software "N1" an gängige Systems-Management-Frameworks anzubinden. Ein entsprechendes Software Development Kit (SDK) soll nach Aussagen von Hal Stern, CTO von Suns Services-Sparte, im Laufe der kommenden zwölf bis 18 Monate fertig werden. "Wir sehen N1 als Betriebssystem. Es schafft ein virtuelles Rechenzentrum", so Stern. "Alle Systems-Management-Produkte müssen mit N1 integriert werden."

Es gelte, N1 enger mit bereits vorhandenen Verwaltungs-Frameworks zu verknüpfen. Indem Sun entsprechende Programmierschnittstellen bereit stelle, ermögliche es Produkten von Drittanbietern, Performance-Daten mit N1 auszutauschen. Außerdem werde es möglich sein, die Virtualisierungs- und Provisioning-Tools von N1 in Third-Party-Anwendungen einzubinden. (tc)