Web

 

Sun betreibt Testcenter für Lieferanten von Wal-Mart

07.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-amerikanische Handelkette Wal-Mart möchte mittelfristig weg vom Strichcode auf den Waren. Stattdessen sollen Chips mit RFID-Technik (Radio Frequency Identification Technology) eine Erfassung der gespeicherten Daten ohne Sicht- und Berührungskontakt ermöglichen. Wal-Mart richtet derzeit ein Verwaltungssystem ein, mit dem die Waren identifiziert und inventarisiert sowie Lieferungen verfolgt werden können.

Sun Microsystems, das in der RFDI-Technik ein ideales Umfeld für das kürzlich vorgestellte Java Enterprise System (JES) sieht, richtet im texanischen Dallas ein Testcenter ein. Ab Dezember können dort die vielen Zulieferer von Wal-Mart ihre Techniken auf Kompatibilität zu JES testen. Eile ist geboten, denn die Handelskette möchte zum 1. Januar 2005 komplett auf RFID umsteigen. (kk)